Dooel 1230x400

UPDATE - WORKFASHION DOOEL IN SKOPJE, NORD-MAZEDONIEN

06. Juli 2021

1. Erweiterung Infrastruktur

Rückblickend auf das Jahr 2020 können wir stolz darauf sein, dass wir trotz der Corona-Pandemie unsere Tochterfirma mit 14 neuen Mitarbeitenden erweitern durften.

Wir konnten die Zahl der Mitarbeiter an unserer Produktionslinie verdoppeln und somit 4 Nählinien bilden, die produktgruppensortiert Aufträge in Kleinserie fertigen. Auch die Endkontrolle und der Zuschnitt wurden parallel dazu personell erweitert.

Unsere technische Direktorin Valentina hat mit ihrem Team den von uns gewünschten Qualitätsstandard bereits erfüllt, womit wir uns nun der Produktivitätssteigerung sowie dem weiteren Ausbau der nötigen Infrastruktur zuwenden.

Mittlerweile beliefern wir aus der Dooel fast alle Partnerproduktionen mit den optimierten Schnittlagebildern und Legeanweisungen für den Zuschnitt sowie allen notwendigen Etiketten, die ein Artikel jeweils benötigt.

2. Fair Wear Audit

Anfang Februar 2021 wurde trotz Corona Pandemie unsere Tochterfirma workfashion Dooel durch die FAIR WEAR auditiert. Die Ergebnisse waren insgesamt sehr erfreulich und zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind, unserer Überzeugung sozial, ökologisch und ökonomisch nachhaltig gerecht zu werden.

Besonders positiv hervorgehoben wurde die Kommunikation zwischen dem Management und den Beschäftigten. Sie haben uns bestätigt, dass die Beschäftigten im Gegensatz zu ihren vorherigen Arbeitgebern nun sehr zufrieden darüber sind, dass sie geregelte Arbeitszeiten mit wenig Überzeit haben. Auch die Hygienemassnahmen, die vor allem in Zeiten von Corona essenziell und unabdingbar sind, wurden von den Mitarbeitenden positiv betont. So wurde unter anderem für alle jederzeit Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt, man hat nach Eintreten in die Produktion Schuhe und Hände desinfiziert und auch die Maschinen wurden regelmässig gereinigt. Wir haben alles in die Wege geleitet, um unsere Mitarbeitenden soweit möglich zu schützen.

Als vorbildlich bewerteten die Auditoren die Vergütung. Der Lohn eines durchschnittlichen Beschäftigten liegt deutlich über dem branchenüblichen Lohn und gut 50% über dem gesetzlichen Mindestlohn in Mazedonien. Aufgrund der kleinen Mengen und der Vielfältigkeit der Aufträge ist es nicht nötig, die Mitarbeitenden in Akkord arbeiten zu lassen. Auch diesen Vorteil können unsere Beschäftigten geniessen und sind nicht unter Druck, wie bei anderen Firmen auf Zeit zu arbeiten, um auf ihr Gehalt zu kommen. Mehrarbeit wird genauso vergütet und jedem einzelnen monatlich ausbezahlt. Ausserdem werden den Beschäftigten ein Transportservice angeboten sowie kostenlose Mittagessen.

Es wurden durch das Audit auch weitere Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt:

Wir hatten bis anhin keinen gewählten Verantwortlichen für Arbeitssicherheit und keinen Arbeitnehmervertreter – diese Mitarbeitenden wurden bereits 2 Tage nach dem Audit gewählt. Dabei wurden die Mitarbeitenden auf die Vorteile einer Arbeitnehmervertretung hingewiesen und ermutigt, diese zu nutzen. Auch die Arbeitssicherheit wird neu durch das Hauptgeschäft aus der Schweiz mit Informationen unterstützt.

Das Ziel ist nun, Serviceleistungen künftig verstärkt mit Kompetenzen zu verknüpfen und den Standort Skopje für uns strategisch weiterzuentwickeln. Talentierten und motivierten Mitarbeitenden wollen wir die Chance geben, sich bei uns stetig weiterzuentwickeln und zusätzliches Knowhow aufzubauen.

Wir freuen uns auf eine spannende, geschäftsfördernde Weiterentwicklung im Jahr 2021. Insbesondere sind wir sehr erfreut, nach der langen Corona Zeit alle unsere Werke in Mazedonien das erste Mal seit Januar 2020 jetzt per Mitte Juli 2021 wieder besuchen zu dürfen und unsere Mitarbeitenden persönlich vor Ort zu begrüssen.

Besonders betroffen und berührt hat uns der plötzliche Tod unseres langjährigen und sehr geschätzten Technikers Pavle Karasov durch den Corona-Virus. Tiefe Dankbarkeit für seine Arbeit, seine Erfahrung und sein Wissen, mit dem er uns über mehr als 2 Dekaden unterstützt hat, hinterlässt Pavle eine grosse Lücke bei uns.

Wir werden Pavle als vorbildlichen Mitarbeiter und Mensch mit grossem Herz stets in bester Erinnerung behalten.