Fallstudie Schweizer Salinen

Einheit in der Vielfalt.

Einheit in der Vielfalt.

Wenn es um Salz geht, sind die Schweizer Salinen die erste Adresse. Mit ihren drei Standorten Schweizerhalle, Riburg und Bex decken sie den Salzbedarf der gesamten Schweiz: vom alltäglichen Speisesalz über Industrie- und Pharmasalze bis hin zu den Auftausalzen für den winterlichen Strassenunterhalt. 2014 wurden die Mitarbeitenden der Salinen durch workfashion.com neu eingekleidet und präsentieren sich seither schweizweit im einheitlichen Design.

Ausgangslage

Schon seit Jahrhunderten wird in der Schweiz Salz abgebaut. Jüngster Meilenstein in der helvetischen Salzgeschichte ist der Zusammenschluss der Schweizer Rheinsalinen AG und der Saline de Bex SA zu den Schweizer Salinen AG. Für die insgesamt rund 200 Mitarbeitenden bedeutete die Fusion aber nicht nur ein neues Kapitel in ihrem Berufsleben. Die neue Corporate Identity des Unternehmens kommt auch täglich in ihrem Outfit zum Tragen. Wirz Corporate leitete den CI-Prozess und brachte zur Umsetzung des Designs workfashion.com ins Spiel.

Herausforderungen

So dezent es wirkt: Das Corporate Design hat es in sich. Bestes Beispiel ist der stilisierte Salzberg, der die Rückenpartie der Jacken und Kittel ziert. Gemäss Designvorgaben der Agentur müssen die Seitenverhältnisse und Winkel des Berges stets identisch sein – unabhängig von Format und Medium. Zudem musste sichergestellt werden, dass der Berg strahlend weiss bleibt – auch auf dunklen Textilien und auch nach mehrmaligem Waschen. Ähnlich herausfordernd war die Konstellation des Projekts. So galt es, drei Standorte in drei Kantonen und zwei Sprachregionen zu koordinieren. Ausserdem sind viele Mitarbeitende in mehreren Abteilungen tätig, was die Logistik zusätzlich forderte. Weil nämlich die Sicherheitsstandards je nach Bereich unterschiedlich sind, mussten die  Bekleidungsteile in völlig individuellen Kombinationen ausgeliefert werden.

Die Lösung

Für die Geschäftsleitung der Schweizer Salinen war von Anfang an klar: Das neue Design sollte so nah wie möglich an den Vorgaben der Agentur umgesetzt werden. So entwickelte workfashion.com das Bekleidungskonzept in enger Zusammenarbeit mit Wirz Corporate – abgestimmt auf die Arbeitsbereiche der Schweizer Salinen, wie beispielsweise Speisesalz-Produktion, Werkstatt oder Labor. Neben den Farben Blau, Grau und Weiss unterscheidet sich die Bekleidung auch durch ihre Funktionalität. So erfordern Schweissarbeiten in der Werkstatt höhere Feuer- und Hitzebeständigkeit, während andere Bereiche nach einem extra pflegeleichten Outfit verlangen. Ein weiteres sicherheitsrelevantes Element ist der Leuchtstreifen auf den Hosen, der den internen Standards der Abteilungen Rechnung trägt. Um Eleganz und Komfort ging es bei den Anzügen des Messe-Teams und der Besucherführerinnen. Doch auch hier konnte workfashion.com eine seiner Stärken einbringen: das Gesamtsortiment. Gerade grössere Kunden, die über viele unterschiedliche Arbeitswelten verfügen, profitieren hierbei von Unterstützung nach Mass – und erhalten firmenübergreifend einen einheitlichen Look aus einer einzigen Hand.

Kennzahlen

200 Mitarbeitende und ca. 2‘500 Bekleidungsteile:

Bereich Pharma, Lebensmittel und Werkstatt

  • Bundhosen und -jacken
  • Labormäntel

Allgemeine Bekleidung

  • Fleecejacken

Messeteam und Besucherführung

  • Anzug (Hose, Veston/Blazer)
  • Hemd/Blusen
  • Strickjacke
  • Krawatten/Foulards

 

«workfashion.com brachte unser neues Design hervorragend zum Ausdruck. Qualität, Komfort und Schnitt stimmen. Und egal, ob im Kanton Aargau, Basel-Landschaft oder Waadt: Alle Mitarbeitenden tragen ihre neue Bekleidung mit Stolz!»

Robert Crüll
Leiter Marketing und Corporate Communications
Schweizer Salinen AG