17. Dezember 2015

Fröhliche Weihnachten überall?

In wenigen Tagen feiern wir in der Schweiz Weihnachten. Im Kreis der Familie werden die Kerzen am Weihnachtsbaum angezündet, Geschenke ausgepackt, ein Festmahl genossen, manche spielen Gesellschaftsspiele oder musizieren gar. Doch wie wird in unseren Produktionsländern Mazedonien, Türkei und China Weihnachten gefeiert? Wir haben uns schlau gemacht.


Mazedonien – Streken Bozhik!

Die Mazedonischen Christen feiern Weihnachten nach dem alten (julianischen) Kalender. Deshalb ist der Mazedonische Heiligabend erst am 6. Januar mit den drei darauf folgenden Tagen als Weihnachtsfeiertage.
Am Abend des fünften Januars kommen die Menschen zu einem Nachbarschaftsfest zusammen, das Kolede genannt wird. Zum Kolede wird spezielles Zuckerweck gebacken und zusammen mit kleinen Geschenken an die sich gegenseitig besuchenden Nachbarn verschenkt. Im Freien kommen die Anwohner der benachbarten Straßenzüge zusammen, schichten Holzstösse auf und entzünden damit ein offenes Feuer. Es wird Musik gemacht und heißer Rakija getrunken.
Am Morgen des 6. Januar kommen dann die Kinder auf ihre Kosten: Sie ziehen in Gruppen los, klopfen an den Haustüren, singen und fordern Süßigkeiten und andere kleine Geschenke.
An Heiligabend, Badnik genannt, beginnt das eigentliche Weihnachtsfest mit einem gemeinsamen Familienmahl: Das Esszimmer ist mit Eichenlaub geschmückt und als traditionelle Speise wird ein Zelnik (eine Art makedonischer Lasagne aus Teiglagen mit verschiedenen Füllungen) serviert.
Ebenso wichtig ist ein speziell für Badnik zubereitetes rundes Brot, von dem jedes Familienmitglied ein Stück erhält. In diesem Brot wurde eine Münze eingebacken und der oder die Finderin bekommt kleine Geschenke und Glückwünsche der Verwandten und darf auf ein glückliches kommendes Jahr hoffen. Die Familie bleibt an diesem Abend zusammen – die Tafel wird traditionell erst am nächsten Morgen abgeräumt.
Die Weihnachtstage (7.,8. und 9. Januar) werden klassisch mit Festmahl in der Familie und Besuchen der Weihnachtsgottesdienste begangen.
(Quelle: http://pelagon.de/?p=455)

Türkei – Noeliniz kutlu olsun!

Obwohl mittlerweile einige westliche Weihnachtstraditionen übernommen wurden, wird in der Türkei Weihnachten nicht gefeiert, da es ein muslimisch geprägtes Land ist. Der grosse Tag ist am 31. Dezember, denn Sylvester wird in der Türkei ausgiebig und mit grossen Festen im ganzen Land gefeiert.
Dazu gehört auch der geschmückte Baum, der dem christlichen Weihnachtsbaum sehr ähnelt. Auch Geschenke, das Beisammensein in der Familie und ein Festmahl, traditionell wird Truthahn serviert, gibt es erst am Silvesterabend.
Da der Bischof Nikolaus ursprünglich in der türkischen Stadt Myra wirkte, wird auch am 6. Dezember in seinem Heimatland an ihn gedacht. Noel Baba, wie er genannt wird, steht in Verbindung mit Geschenken, da Bischof Nikolaus für seine Großzügigkeit und Liebe zu den Menschen bekannt war, und spielt somit eine tragende Rolle zum Silvesterfest.
(Quelle: http://tuerkisch.net/775/weihnachten-feiern-in-der-tuerkei/)

China – Kung His Hsin Nien!

Weihnachten ist in China kein traditioneller Feiertag denn die große Mehrheit der Chinesen ist buddhistisch und die Zahl der Katholiken und anderer Christen in China ist eher gering.
Besonders in den Städten im Osten Chinas wird Weihnachten unter jungen Leuten jedoch zunehmend populärer als ein westlicher Feiertag. Teilweise trifft man sich dann zu Weihnachten abends in einer Bar oder einem Restaurant mit Freunden, jedoch ist dieser Brauch eher wenig verbreitet.
Die Christen in China gehen zu Heiligabend üblicherweise ebenfalls in die Kirche, ähnlich wie es Christen auf der ganzen Welt tun. Allerdings sind die Bräuche der chinesischen Christen zu Weihnachten weniger umfangreich als die Weihnachts-Traditionen der westlichen Christen. Weder der Adventskranz noch der Nikolaustag sind unter den chinesischen Christen verbreitet, und in China ist es auch eher unüblich, zu Weihnachten einen Tannenbaum aufzustellen oder am Heiligabend den Kindern zur Bescherung Geschenke unter den Weihnachtsbaum zu legen.
(Quelle: http://www.forumchina.de/kultur-china/weihnachten-china.html)


workfashion.com wünscht Ihnen und Ihrer ganzen Familie schöne Festtage und natürlich einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir freuen uns auf ein erfolgreiches 2016 gemeinsam mit Ihnen.

 

Information: Unser Betrieb bleibt vom 24.12.2015 ab Mittag bis und mit 03.01.2016 geschlossen.

Weitere News

19. Juni 2017

FAIR WEAR FOUNDATION BRAND PERFORMANCE CHECK

Am 11. April fand im Rahmen unserer Mitgliedschaft bei Fair Wear Foundation unser zweiter Brand Performance Check statt. Dabei wurde anhand des FWF Code of Labour Practices überprüft, welche konkreten Bestrebungen workfashion.com unternimmt, um die Arbeitsbedingungen in der textilen Lieferkette zu verbessern. Wir sind stolz, dass wir nach zwei Jahren der Mitgliedschaft bei FWF mit einer sehr hohen Punktzahl erneut den Status Good erreicht haben.

Weiterlesen
13. Juni 2017

PistorPlus Angebot

Pistor Kunden profitieren vom Juni bis August von 20 % Rabatt auf Bäcker- und Konditorbekleidung von workfashion.com.

Weiterlesen
2. Juni 2017

GORE-TEX® PYRAD®

Stets sicher – bei jedem Wetter: Für Arbeiten im Stromversorgungsbereich bietet workfashion.com jetzt GORE-TEX® PYRAD® Produkte mit zusätzlichem Lichtbogenschutz. Entdecken Sie die leichteste Bekleidung am Markt, welche dauerhaft wasserdicht ist und zuverlässigen Schutz vor den thermischen Gefahren eines Störlichtbogens bietet.

Weiterlesen
30. Mai 2017

workfashion.com Firmenchronik

Vom Anbieter für Regenbekleidung bis hin zum Vollserviceanbieter für Berufsbekleidung – einiges hat sich verändert während der 50-jährigen Firmengeschichte von workfashion.com. Am 27. September dürfen wir den Gründungstag der ursprünglichen Firma PLUS-TEX AG feiern. Zu diesem Anlass haben wir die letzten 50 Jahre in einer Firmenchronik zusammengefasst.

Weiterlesen